Fanfarenzug Bretten ehrt langjährige Mitglieder

Manfred Mößner seit 50 Jahren aktiv dabei

Im Rahmen seiner Jahresabschlussfeier hat der Fanfaren- und Trommlerzug Bretten 1504 e. V.  am 1. Adventswochenende im mit 180 Besuchern vollbesetzten Bernhardushaus langjährige Mitglieder für ihre Vereinstreue geehrt.
Musikalisch schwungvoll wurde der Abend durch den Fanfarenzug unter der Leitung von Siegfried Schneider eröffnet.
Der Vorsitzende, Gerhard Schwarz, blickte in seiner Begrüßung nochmals kurz auf das zurückliegende Jahr zurück. "Das Jahr war geprägt von herausragenden Projekten", so Schwarz. Zum einen wurden die neuen Uniformen an Peter-und-Paul präsentiert und zum anderen verwies Schwarz darauf, dass die Fanfarenschänke nach größeren Umbaumaßnahmen seit September wieder geöffnet ist und entgegen anderslautender Gerüchte auch weiterhin den Namen "Fanfarenschänke" mit dem Zusatz "Ristorante La Fontana" trägt. 
Ein großes Dankeschön galt bei der Begrüßung aber den zahlreichen aktiven Spielerinnen und Spielern, die schließlich das Vereinsleben erst möglich machen gepaart mit dem Dank an den musikalischen Leiter für seine großartige Arbeit.
Nach dem Gemeinsamen Abendessen folgte eine auf modern ausgelegte Interpretation der Geburt Jesu, die spielerisch von der Vereinsjugend dargestellt wurde. Die gekonnte Aufführung wurde mit großem Applaus bedacht.
Neben OB Martin Wolff war auch der Präsident des Verbandes Südwestdeutscher Fanfarenzüge, Thomas Palatschek, zugegen. Von ihm wurden zahlreiche Musiker und Musikerinnen für ihre langjährige Tätigkeit ausgezeichnet.
Als Gastgruppe war anschließend der Fanfarenzug des Musikvereins Tamm unter der Leitung von Wolfgang Günther an der Reihe. Den Gästen aus dem Schwäbischen gelang es durch ihren hervorragenden musikalischen Auftritt das Publikum zu begeistern. Eigens ausgedacht hatten sich die Gäste aus Tamm ein Quiz "Baden gegen Schwaben", das das Publikum eifrig mitraten ließ. Schließ gewannen die Badener mit großem Vorsprung.
Zahlreiche vereinsinterne Ehrungen wurden in der Folge durch die beiden Vorsitzenden, Gerhard Schwarz und Jürgen Taubenrauch, vollzogen.
Für zehnjährige Vereinszugehörigkeit wurde Jürgen Metzger geehrt. Alexandra Böckle erhielt eine Ehrung für 20-jährige, Ralph Böckle für 30-jährige Zugehörigkeit.
50 Jahre dabei ist Gerhard Hunzinger, seit 55 Jahren Jürgen Mader und Jürgen Leicht. Für 60 Jahre wurde Hans Kellermann geehrt. Beachtlich ist die 65 Jahre währende Vereinszugehörigkeit von Rolf Herrmann. Insgesamt standen 31 Vereinsmitglieder zur Ehrung an. Zusätzlich ehrte der Vorsitzende der Vereinigung Alt Brettheim, Peter Dick, Yvonne Fuchs für 5 Jahre und Melina Böckle für ihre 10-jährige Mitwirkung beim Peter-und-Paul-Fest. Beide erhielten eine Urkunde der Vereinigung Alt Brettheim und ein Medaillion.
Als herausragend stufte der Vorsitzende, Gerhard Schwarz, die Leistung von Manfred Mößner ein, der seit 50 Jahren als aktiver Spieler mit dabei ist. "Ich denke das ist einmalig in unserem Verein", so Schwarz. Auf Grund dessen hat die Vorstandschaft einstimmig beschlossen Manfred Mößner bei der nächsten Mitgliederversammlung zur Ernennung zum Ehrenmitglied vorzuschlagen, führte Schwarz weiter aus, was einen tosenden Beifall der Gäste auslöste.
Weiter ging es im Programm mit einer Darbietung der Frauengruppe, die akrobatisch "Fanfarenzug im Einsatz" präsentierte.
Die Jahresabschlussfeier stand unter dem Motto "80er Jahre". Dementsprechend war der Saal bunt und mit zahlreichen Schallplatten dekoriert. Passend zu diesem Motto wurde zum Schluss eine Modenschau, überwiegend dargestellt von Herren in entsprechender Damenkleidung, aufgeführt. Der Saal bebte vor Begeisterung, als die "Damen" zu heißer Musik auftraten.
In seinem Schlusswort bedankte sich Schwarz nochmals bei allen für das erfolgreiche Vereinsjahr 2017 und wünschte unter dem Hinweis, dass am 1.1.18 auf dem Markplatz wieder das traditionelle Neujahrsspielen stattfindet, allen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.